19 Dezember 2017

Im Spotlight: BEAUsolar Dachbedeckung

2012 startete Bauingenieur Raoul Comuth mit innovativen Lösungen für eine ästhetische Integration von Solarmodulen in Dachbedeckungen, und zwar sowohl bei Renovierungs- als auch bei Neubauprojekten. Die häufig wenig attraktive Weise, in der Solarmodule auf bestehenden Dächern angebracht wurden, war ihm ein Dorn im Auge. So kam er auf die Idee, Solarmodule als Dachpfannen zu verwenden. Dies führte zur Entwicklung von BEAUsolar®, einem vollwertigen BIPV (Building Integrated Photo Voltaics)-Produkt, das grünen elektrischen Strom liefert.

Über BEAUsolar
Das Solardach von BEAUsolar ersetzt die reguläre Dachbedeckung und verfügt über eine dreifache Dichtung gegen eindringendes Wasser. Statt der herkömmlichen Dachpfannen werden als Dachbedeckung Solarmodule verwendet. Dazu hat das Unternehmen eine Aluminiumkonstruktion entwickelt, mit der sich Solarmodule jeden Typs als Solardach verlegen lassen. Das BEAUsolar-System ist dadurch besonders flexibel. Das Dach wird über die gesamte Länge mit den Modulen eingedeckt; höchstens die regulären Firstziegel werden noch verwendet. Auch die Anschlüsse an Dachdurchführungen, Dachgauben, Giebelwände und am First können perfekt und fachmännisch durchgeführte Anschlüsse hergestellt werden. Dazu werden Blindpassstücke und Abdeckungen verwendet.

Die Erfindung wurde vom Europäischen Patentamt als „neu und innovativ“ bewertet. Das Patent bezieht sich auf die Aluminiumprofile, die die Tragkraft des Dachs an das Haus weitergeben, sowie auf den Wasserablaufrinnen, die eventuelles Wasser in die Dachrinne ableiten.

Die Montage
BEAUsolar montiert das System auf den standardmäßig auf den Dachelementen befestigten Latten. Zunächst wird eine diffusionsoffene Folie über diese Latten gelegt, die anschließend mit einer zweiten Latte befestigt wird. Darauf werden die Aluminiumprofile montiert. Diese Profile setzen sich aus drei Teilen zusammen, in welche die Solarmodule eingelegt werden. Die Aluminiumprofile mit integriertem Ablaufsystem ergeben zusammen mit der diffusionsoffenen Folie eine zweifache und dreifache Dichtung gegen eindringendes Wasser. Die Solarmodule werden mit einem schwarzen Aluminiumprofil passgenau als erste Dichtung aneinander angeschlossen.

Die Abdichtung am Giebel (und ggf. des Firsts) und der Passstücke erfolgt mithilfe eines Plastisol-Blechs. Bauliche Details sorgen für natürliche Lüftung und gewährleisten diese. Die Solarmodule selbst werden mit Kitt oder Schrauben befestigt, sodass sie einen „Bewegungsspielraum“ haben, und doch fest liegen.

Blick auf die Zukunft
Inzwischen hat BEAUsolar 16 Solardächer gebaut, für die kommenden 2 Monate sind drei weitere Dächer geplant. Zurzeit richtet sich das Unternehmen vorwiegend an den privaten Kunden und an kleinere Unternehmen, weitet seinen Blick jedoch stets mehr auf Architekten, Projektentwickler und Berater aus, um den Bekanntheitsgrad von BIPV zu vergrößern und natürlich auch um BEAUsolar einem größeren Kundenkreis vorzustellen.

Darüber hinaus gibt es Pläne zur Weiterentwicklung des Solardachs, welches nicht nur nachhaltigen Strom, sondern auch nachhaltige Wärme liefert. Deshalb ist das Unternehmen einer der Partner im Projekt Cleantech Energy Crossing mit Kiemt als Projektträger. Dieses geförderte Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland realisiert. Eine der Projekttätigkeiten bezieht sich auf die Entwicklung, Demonstration und Analyse von innovativen Technologien für die Heizung und Kühlung von Wohnungen. Im Rahmen dieser Projekttätigkeit arbeitet BEAUsolar mit Wissensinstituten und Entwicklern von Solarheizsystemen zusammen an der Entwicklung eines innovativen Solardachs.

Weitere Informationen über BEAUsolar stehen unter http://beausolar.eu/ zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen:

Aktuelle Nachrichten & Veranstaltungen Mehr Nachrichten & Veranstaltungen

Von Kiemt

Infrarotheizung als nachhaltige Wärmequelle

Kiemt und die EnergieAgentur.NRW arbeiten seit 2017 zusammen in einem Konsortium von mehr als 30 KMU, Wissens- und…

Von Kiemt

Im Spotlight: BEAUsolar Dachbedeckung

2012 startete Bauingenieur Raoul Comuth mit innovativen Lösungen für eine ästhetische Integration von Solarmodulen in Dachbedeckungen, und zwar…

Von Kiemt

Q-Roof gewinnt die Preisfrage Van een Leien Dakje

Wie saniert man ein Baudenkmal auf nachhaltige Weise, ohne den historischen Wert und die Aus-strahlung zu beeinträchtigen? So…

Event

Cleantech Energy Crossing inspiriert!

Stichting Kiemt und EnergieAgentur.NRW haben am vergangenen Montag, den 4. Dezember 2017, zu einem dynamischen Nachmittag eingeladen, welcher…